bahn-seminar.info       Regeln - Fachbegriffe - Erläuterungen

bahnbetriebsstelle.de

Zugfahrten

Zugfahrten (auch "Züge" genannt) sind von ►Bahnhöfen auf die ►freie Strecke übergehende Fahrten nach Fahrplan mit ►Schienenfahrzeugen. Sie verkehren dabei auf technisch gesicherten Fahrwegen. Die signaltechnische Sicherung der Strecke wird durch die ►Leit- und Sicherungs-technik (LST) - gesteuert aus Stellwerken und ►Betriebszentralen (BZ) - gewährleistet.


Vor der Durchführung einer Zugfahrt hat das ►Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU), dass die Verkehrsleistung anbietet, beim ►Eisenbahninfrastrukturbetreiber (EIU) eine ►Fahrplantrasse zu bestellen, um die Strecke die zur Erbringung der Zugfahrt nötig ist nutzen zu können.


Die Fahrgeschwindigkeit von Zügen, sofern sie nicht durch andere Umstände davon abweicht, wird durch 

vorgegeben. 


Züge sind verkehrende 

  • einzeln fahrende Triebfahrzeuge oder 
  • Einheiten, die zusammengesetzt sein können aus arbeitenden Triebfahrzeugen oder 
  • Einheiten, die zusammengesetzt sein können aus arbeitenden Triebfahrzeugen und dem Wagenzug, in den Wagen oder nicht arbeitende Triebfahrzeuge eingestellt sind. 


Geeignete Nebenfahrzeuge dürfen wie Züge behandelt oder in Züge eingestellt werden. Das EVU gibt dem Zugpersonal bekannt, welche Nebenfahrzeuge für Züge geeignet sind. 



Einteilung von Zügen

►Reisezüge

►Güterzüge

►Lokzüge


Wenn Reisezüge ohne Fahrgäste (leer) bzw. Güterzüge ohne Ladung (unbeladen) verkehren, werden sie als ►Leerzüge bezeichnet.



Unterscheidung in der Art der Zugfahrt

►Zugfahrt, signalgeführt

►Zugfahrt, anzeigegeführt

►Zugfahrt im Zugleitbetrieb (ZLB)


Abfertigung und Abfahrt

►Zustimmung des Fahrdienstleiters zur Abfahrt auf einem Bahnhof

►Zugabfertigung



Zughalte

►Fahrplanhalt

►Regelhalt

►Betriebshalt

►Bedarfshalt

►Halt zur Bü-Sicherung


►Züge durch Fahrdienstleiter anhalten



Halteplätze für Züge

►Gewöhnlicher Halteplatz



Zugflügelung

►Verstärken von Zügen

►Schwächen von Zügen

►Doppelführung